:: Einträge zum Thema: SFBRNsQzZwJLgrqAyOP (Subforum: NEWS) ::
 suchen
 Autor Thema: SFBRNsQzZwJLgrqAyOP
tomasch
Datum: 14.07.2008 19:29 Antworten Als Email verschicken Kontakt: rileto@proleben.at

Betreff: Parteien gegen GVO-Anbau in Österreich
 

Im Landwirtschaftsausschuss
des Parlaments wurde vergangene Woche
ein Antrag beschlossen, in dem sich alle fünf Parlamentsparteien übereinstimmend zu einem gentechnikfreien
Anbau in Österreich bekennen.

Wir kämpfen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln gegen
jeden Gentechnik-Anbau in Österreich. Ich bin sehr froh,
dass alle im Parlament Vertretenen Parteien mit uns im Boot
sind", betonte ÖVP-Landwirtschaftssprecher, Bauernbund-
Präsident Fritz Grillitsch nach dem einstimmigen Beschluss.
Wichtig sei, so Grillitsch, auch eine deutliche Kennzeichnung:
„Der Konsument hat es dann in der Hand, zu entscheiden,
ob er solche Lebensmittel kaufen will oder nicht."

Gemäß der jüngsten Eurobarometer-Umfrage steht die
überwältigende Mehrheit der österreichischen Bevölkerung
der Anwendung der Gentechnik in der Landwirtschaft und
zur Lebensmittelproduktion nach wie vor negativ gegenüber.
Die Bundesregierung hat nicht zuletzt auch aus diesem
Grund das Postulat der Gentechnikfreiheit für die Landwirtschaft im Regierungsprogramm festgeschrieben. Demgegenüber werden auf EU-Ebene laufend Zulassungsanträge
für gentechnisch veränderte Nach dem Willen des Parlaments soll Österreich auch in Zukunft GVO-frei bleiben.
veränderten Mais MON 810 und T 25 für die Verarbeitung
zu Lebensbeziehungsweise Futtermitteln aufgehoben hat,
bleibt das Importverbot für den Anbau in Österreich vorerst
unangetastet", so Grillitsch. Er verwies zudem auf die im Einvernehmen mit dem Bund beschlossenen Gentechnik-Vorsorgegesetze der Länder. Seitens des Landwirtschaftsministeriums und des Gesundheitsressorts
würden auch alternative gentechnikfreie Bewirtschaftungsformen
unterstützt. Eine wichtige Rolle zur Erhaltung der Gentechnikfreiheitspiele auch der Zusammenschluss
von nun schon mehr als 40 Regionen Europas, die
sich zur gentechnikfreien Bewirtschaftung verpflichtet haben,
betonte Grillitsch. Als unbefriedigend erachtet
Grillitsch hingegen, dass die Europäische Kommission auch
dann eine positive Zulassungsentscheidung treffen könne,
wenn sich eine einfache Mehrheit von Mitgliedsstaaten gegen
eine Zulassung ausspricht. Organismen zur Verwendung
in Lebensmitteln oder Futtermitteln, aber auch für den Anbau
vorgelegt. Derzeit sind 26 GVO bereits für die Verwendung
in Lebensmitteln oder Futtermitteln zugelassen.
„Bis jetzt konnte ein Anbau von GVO in Österreich durch
die bestehenden Import- beziehungsweise Anbauverbote für
GVO-Maislinien rechtlich hintan gehalten werden. Auch
wenn die EU-Kommission am 7. Mai das Österreichische Importverbot für gentechnisch veränderten Mais MON 810
und T 25 für die Verarbeitung zu Lebensbeziehungsweise
Futtermitteln aufgehoben hat, bleibt das Importverbot für den
Anbau in Österreich vorerst unangetastet", so Grillitsch. Er
verwies zudem auf die im Einvernehmen mit dem Bund beschlossenen Gentechnik-Vorsorgegesetze
der Länder. Seitens des Landwirtschaftsministeriums
und des Gesundheitsressorts würden auch
alternative gentechnikfreie Bewirtschaftungsformen unterstützt.
Eine wichtige Rolle zur Erhaltung der Gentechnikfreiheitspiele
auch der Zusammenschluss von nun schon mehr
als 40 Regionen Europas, die sich zur gentechnikfreien Bewirtschaftung verpflichtet haben,
betonte Grillitsch. Als unbefriedigend erachtet
Grillitsch hingegen, dass die Europäische Kommission auch
dann eine positive Zulassungsentscheidung treffen könne,
wenn sich eine einfache Mehrheit von Mitgliedsstaaten gegen
eine Zulassung ausspricht.
 
Mitesh
Datum: 24.11.2012 3:08 Antworten Als Email verschicken Kontakt: r.a.e.coningham@durham.ac.uk

Betreff: SFBRNsQzZwJLgrqAyOP
 

TripleT sagt:Hi,mich plagt seit einiger Zeit eine ffcr mich erextm wichtige Frage.Nun bin ich auf eure Seite gestodfen und hoffe endlich eine Antwort zu bekommen.Ist es mf6glich, durch einen Aufwe4rtsmasseschlag von unten gegen die Nase des Gegners, dessen Nasenbein in sein Gehirn zu rammen und ihn damit zu tf6ten?Wenn dies mf6glich ist, gibt es dann eine Mf6glichkeit diese Technik zu erlernen?Danke ffcr die Antwort im Voraus.GrudfTripleT
 
Zurück zur Forenauswahl  |  Zurück zur Themenauswahl  |  Antwort schreiben Subforum wechseln: