Dem Leben verpflichtet: Kommentar von Gerhard Reiter!

Bitte senden Sie Ihren Beitrag an rileto@proleben.at, nach Prüfung wird er dann hier Veröffentlicht

Dem Leben verpflichtet: Kommentar von Gerhard Reiter!

Beitragvon rileto » 13 Dez 2021, 13:54

Die Spaltung der Menschen wird von Politik und sog. Experten vorangetrieben.
Corona als Mittel zum Zweck scheint weltweit Keile und Zwietracht zwischen die Menschen zu bringen.

Unsere - Zukunft.jpg
Unsere - Zukunft.jpg (32.33 KiB) 6997-mal betrachtet

Als Proleben an den Start ging, um die grüne Gentechnik offen mit den Menschen zu besprechen,
ahnt niemand die vielen gleichzeitig stattfindenden Grausligkeiten rund um unsere Ernährung.

Dass Big Pharma immer schon gern Geld machte, störte vor rund 20 Jahren die Wenigsten.
Ob es – die schon 1961 festgeschriebenen - Texte rund um den Codex Alimentarius sind,
oder der Einsatz von sog. „ Pflanzenschutzmitteln“,
die Unterdrückung von bahnbrechenden Entwicklungen in den 1980iger Jahren von Ciba-Geygi (heute Novartis) von Luc Bürgin,
es ist alles seinen Weg gegangen, weil eben Geld die Welt regiert.

So wichtig und richtig die Aufklärung rund um grüne Gentechnik war und ist,
so muss uns jetzt klar und deutlich die Wahrheit rund um Corona ins Bewusstsein dringen.

Die Karten liegen auf dem Tisch. All in, sozusagen.
Wissen ist bekanntlich eine Hohlschuld.

Die großen Medienhäuser dieser Welt werden von jenen finanziert, welche die Wahrheit stets unterdrücken.
Hohlschuld kann somit ein Akt der Anstrengung sein, um an den Kern der Wahrheit heranzukommen.

J.W. von Goethe benannte es wie folgt:
… Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns herum immer wieder gepredigt wird
und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse.
In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum oben auf
und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.

Wenn wir uns als Menschen dem Leben verpflichtet fühlen,
so dürfen wir zuallererst über unser Mensch sein nachsinnen.
Spaltung und Trennung schaden uns.

Hände reichen, Helfen, Zuhören, Trösten……gehört zum Mensch sein.

Gastbeitrag von Gerhard Reiter
reiter.jpg
reiter.jpg (17.24 KiB) 6997-mal betrachtet
Benutzeravatar
rileto
 
Beiträge: 75
Registriert: 27 Aug 2014, 09:15

Zurück zu Gastbeiträge * Meinungen * Leserbriefe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron